Was wir gerne übernehmen und was nicht –
Unsere Vermittlungsleitlinien


Wir versuchen möglichst viele neue Freiwillige / Ehrenamtliche zu gewinnen und diese nach bestem Wissen und Gewissen in jeweils geeignete Engagementfelder und Einrichtungen zu vermitteln. Wir vermitteln an Einrichtungen und Initiativen unabhängig von deren Größe und Aufgabengebiet. Zum Schutz der Freiwilligen vermitteln wir jedoch nur an gemeinnützig anerkannte Einrichtungen, Initiativen und Vereine, die den Freiwilligen mindestens einen Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz bieten sowie, wenn möglich, auch auf Wunsch des/der Freiwilligen Auslagenersatz für im Ehrenamt entstandene Kosten. Wir vermitteln nicht an Privatpersonen.


Was Freiwillige nicht übernehmen 

  • keine Reparaturen (kann jedoch ggf. im Rahmen bezahlter Nachbarschaftshilfe geleistet werden)
  • keine regelmäßigen Haushaltshilfen wie Putzen, Kochen, Gartenarbeiten, Schnee schippen, andere Räumdienste (kann jedoch im Rahmen bezahlter Nachbarschaftshilfe geleistet werden)
  • keine Umzüge, Küchenaufbauten etc. (kann jedoch im Rahmen bezahlter Nachbarschaftshilfe geleistet werden)
  • keine pflegerischen Tätigkeiten inklusive Medikamentenverabreichungen

O.g. Aufgaben können ggf. im Rahmen bezahlter Nachbarschaftshilfe jeweils vor Ort geleistet oder organisiert werden mit Ausnahme von pflegerischen Tätigkeiten


Ferner fördern wir generell nicht die Übernahme von Aufgaben, die in der unmittelbaren Erziehungsverantwortung der Eltern liegen (sollten), d.h. keine Tätigkeiten wie tägliche Kinderbetreuung, Frühstücksbetreuung, regelmäßige Hausaufgabenhilfe, Lotsendienste etc. In begründeten Ausnahmefällen können bei diesen Tätigkeiten Freiwilligendienstler/innen vermittelt werden, die für ihre Dienste eine minimale Aufwandsentschädigung (Übungsleiterpauschale) von der betreffenden Einrichtung erhalten.

Ebenfalls empfehlen wir auf Basis langjähriger Erfahrungen den Freiwilligen Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und auch eigene Grenzen zu setzen und auf deren Einhaltung zu achten. Unterstützung durch Freiwillige soll Eigeninitiative und Eigenverantwortung stärken und nicht unterbinden.

Ebenso werden weder Freiwillige noch Freiwilligendienstler/innen als Ersatz für hauptamtliche Mitarbeiter/innen vermittelt.

zurück zur Startseite